Buch Kalkbreite, ein neues Stück Stadt

Publikationen

Buch „Die Kalkbreite – ein neues Stück Stadt“

Unter diesem Titel entwarfen 2006 eine Handvoll Quartierbewohner*innen und Fachleute die gemeinsame Vision für eine nachhaltige Bebauung des Kalkbreite-Areals. Seit August 2014 wohnen rund 250 Menschen in der Kalkbreite, etwa 200 weitere arbeiten hier. Ein Autoren-Kollektiv hat sich aufgemacht, in einem bunten Lesebuch die Geschichte des Wohn- und Gewerbebaus Kalkbreite zusammenzutragen.

  • 232 Seiten, 17 x 23.5 cm, broschiert, 335 farbige Abbildungen, Selbstverlag Genossenschaft Kalkbreite 2015, ISBN 978-3-033-04751-8
  • Verkaufspreis: CHF 25.- zzgl. Versand (CHF 7.- Inland/CHF 12.50.- Ausland; Angaben gem. Schweizer Post).
  • Blick ins Buch (pdf-Auszug)

Bestellung: Bitte schreibe ein E-Mail mit Anzahl Exemplare, Name, Postadresse an : mail@kalkbreite.net, Betreff: Publikation Kalkbreite.

Jahresberichte

Der Jahresbericht 2018 widmet sich dem Thema Lärm. Denn das Thema geht auch uns, die Genossenschaft Kalkbreite, an. Für nicht wenige unserer Mieter*innen ist der Wohn- und Gewerbebau Kalkbreite einer Lärmbelastung ausgesetzt, die gelegentlich über das Zumutbare hinausgeht, sei es wegen Wartungsarbeiten an den Geleisen, Highlife in den Restaurantbetrieben oder Jugendlichen, die an lauen Sommer- abenden den Hof beschallen. Wir können aber nicht alles auf die „anderen“ schieben. Mit dem Bau des Zollhauses werden wir selber zu Verursacher*innen von Lärm und damit zum Ärgernis für die Leute, die in der unmittelbaren Umgebung der Zollstrasse wohnen.

Aber was ist denn das eigentlich, Lärm? Wie viel Lärm ist zumutbar? Ab wann wird Lärm unerträglich? Oder gehört Lärm ganz einfach zum Leben? Über all das lässt sich nachdenken, schreiben, streiten. Wir wünschen euch eine spannende Lektüre!

Originalversion „Anleitung Kalkbreite“

Die Betriebsanleitung für die Kalkbreite und für die gemeinschaftlich genutzten Räume sowie die Organisationsform des Zusammenlebens wurden in einem gross angelegten, rund ein Jahr dauernden Parizipationsprozess erarbeitet. Das Ergebnis, die „Anleitung Kalkbreite“ stand von 2012 bis 2018 online auf dem Web zur Verfügung. Mit der Ablösung der alten Website wurden die Inhalte grösstenteils im Bereich „Kalkbreite“ integriert. Aus historischen Gründen kann aber die damals erarbeitete „Anleitung“ noch konsultiert werden, ihre Inhalte werden aber nicht mehr gepflegt.

Zur Originalversion „Anleitung Kalkbreite“

Studienarbeiten

Vor, während und nach dem Bau der Kalkbreite haben sich mehrere Studienarbeiten mit dem Projekt auseinandergesetzt.

Annina Coradi: «Masterarbeit. Chancen und Risiken der Nachhaltigen Stadtentwicklung – Fallstudie Überbauung Kalkbreite.» Geographisches Institut Universität Zürich.  Betreuung: Dr. André Odermatt. April 2010. Download Thesis; Download Poster.

Weiterlesen...

 

Joanne Villa und Emmanuel Nijenhuis: Wohn- und Gewerbesiedlung Kalkbreite im Wohnbauatlas. Lotissement de logements et de locaux commerciaux. Atelier Bachelard/Hartmann; 4. Semester Architektur. EIAFR – HES Fribourg. April 2010. Die Webseite wurde erstmals im März 2009 aufgeschaltet und wird jährlich erweitert.

Franziska Matter: «Masterprojekt. Mobiles Modul für Nutzpflanzen in der Urbanität – moMo.» Master of Science 2009/11. Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften. Institut für Umwelt und natürliche Ressourcen Wädenswil. Betreuung: Jean Bernard Bächtiger, ZHAW Wädenswil. Mai 2010. Download pdf.

Alexander Bürgi, Euihaing Lee, Jin Soon Lee, Thomas Raoseta: «Kalkbreite ein neuer Ansatz von Nachhaltigkeit im Vergleich mit dem Eulachhof und dem Bundesamt für Statistik». Betreuung Prof. Dr.-Ing. Holger Wallbaum, Professur für nachhaltiges Bauen, ETH Zürich. Juni 2010. Download pdf. 

Jean-Brice De Bary & Frédéric Muller: «Kollektives wohnen als Zukunftsvision», Übung «Kollektive Aussenflächen» an der ZHAW Winterthur, Fachbereich Architektur, Wahlfach «Urban Strategies», FS 2010. Download pdf.

Laura Cassani: Seminararbeit «Im Modus Kollektivität: Gemeinschäftsräume in der Cluster-Wohnung als Third Place» Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft. Betreuung: PD Dr. Gabriela Muri, Universität Zürich. Juni 2016. Download pdf.

Forschungsprojekte

Innovative Wohnformen, Kontext Typologie und Konsequenzen. Hochschule Luzern – Technik & Architektur, Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur (CCTP), Institut für Architektur (IAR), 2018. Download pdf.