Innenhof Kalkbreite

„Ein neues Stück Stadt“

Perimeter Kalkbreite

Unter diesem Titel entwarfen 2006 eine Handvoll Quartierbewohner*innen und Fachleute die Vision einer nachhaltigen und innovativen Bebauung des Kalkbreite-Areals. Ein Jahr später ist aus der Gruppe die breit abgestützte und gut vernetzte Genossenschaft Kalkbreite geworden, die das 6’350 m2 grosse Areal von der Stadt Zürich im Baurecht zugesprochen bekam. Die Vision wurde in vielen partizipativen Prozessen zu einem Projekt verdichtet, das die komplexen örtlichen Rahmenbedingungen meisterte und zugleich die Vorgabe eines sozial und ökologisch pionierhaften urbanen Lebensraums in zeitgemässe Architektur umsetzte.

Vision Kalkbreite

Die Siedlung wurde 2014 eröffnet. Sie steht im Dreieck zwischen Seebahngraben, Badener- und Kalkbreitestrasse. Die Tramabstellanlage auf dem Areal wurde überdeckt und somit zur Tramhalle. Die dadurch entstandene, 2’500 m2 grosse Terrasse über den Gleisen steht den Bewohner*innen und der Öffentlichkeit als grüner Erholungsraum zur Verfügung. Dank ihrer Lage, den Gewerbebetrieben und den Gastronomielokalen, den innovativen Nutzungen sowie der hervorragenden Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr hat sich die Kalkbreite rasch zu einem lebendigen Zentrum im Quartier entwickelt.

Projektdokumentation August 2014

Führungen

Das Interesse am Wohn- und Gewerbebau Kalkbreite ist noch immer hoch. Aufgrund der zahlreichen Anfragen ist es uns leider nicht möglich, für alle Interessierten eine individuelle Führung durchzuführen. Private Führungen für ausgewählte Gruppen sind aber weiterhin möglich (mit Unkostenbeitrag). Bitte beachte die speziellen Bestimmungen dazu. Für alle anderen finden zwei Mal im Jahr öffentliche Führungen statt. Die Daten werden jeweils bei den Veranstaltungen publiziert und im Newsletter versendet.