16.05.2019Geschichten aus dem Haus – Blumerei Kalkbreite

Klein und fein ist die Blumerei in der Kalkbreite. Klein und fein sind auch die Blumensträusse und Produkte, die Annina Rohner hier mit viel Liebe und Sorgfalt herstellt und verkauft. 

Auf halber Höhe zum Innenhof schmiegt sich ein kleiner Blumenladen in den überdachten Treppenaufgang der Kalkbreite: Die Blumerei. Hier schneidet, kreiert, zupft und bindet Annina Rohner mit ihren Mitarbeiter*innen täglich ihre Blumensträusse – luftig, natürlich, lebendig und bunt sollen diese sein. «Meine Kreationen sind inspiriert von Wildblumenwiesen», sagt die Ladenbesitzerin und gelernte Zeichnungslehrerin. Ihre Kindheit und Jugend hat Annina Rohner im Garten der Eltern im Zürcher Oberland verbracht. Schon früh zeichnete sich ihre Leidenschaft für Blumen ab – und später zeichnete sie sich den Blumengarten just auf die Leinwand; als Künstlerin mit eigenem Atelier widmete sie sich der Blumenmalerei. Neben der Unterrichtstätigkeit arbeitete sie als Floristin auf dem Markt und machte ein Praktikum in einer Bioblimenschnittgärtner.

2014 eröffnet Annina Rohner schliesslich die Blumerei in der Kalkbreite, wo sie ihrer Leidenschaft eine neue Form verleiht. Ihre Schnittblumen holt sie sich in den frühen Morgenstunden in der Blumenbörse in Wagen – wenn möglich sollen es Blumen aus der Schweiz sein, im Winter auch mal aus dem nahen Ausland. Einige Blumen kommen aus dem eigenen Garten oder von Yolanda Hug, die einen Naturheilgarten bewirtschaftet. Drei Stadtgärtner*innen (und Kund*innen der Blumerei) versorgen Annina Rohner mit Ästen und Schnittgrün, z.B. aus der Stadionbrache. Einige spezielle Pflanzen und Blumen-Schnitte stammen von einem Demeterhof im Aargau, in der Nähe von Annina Rohner zuhause. Die Floristin würde gerne ausschliesslich bio-zertifizierte Blumen für ihre Sträusse verwenden. Das sei aber gar nicht so einfach, da Blumensträusse weder Läuse noch Mehltau aufweisen sollten.
(Foto links: Yves Bachmann)

Blumenautomat und Floristikarbeiten

Eine witzige Innovation der Blumerei ist der Blumenautomat an der Kalkbreitestrasse. Es sei quasi die urbane Variante von «Blumen zum selber schneiden», wie man es auf dem Land manchmal sieht und wo man rund um die Uhr frische Blumensträusse bekommen kann. Hier können Sie Ihren Freunden auch nachts um 3 Uhr noch Blumen schenken!

Ausserdem umfasst das Sortiment der Blumerei neben frischen Schnittblumen auch Trockenblumensträusse, Papierblumen und andere künstlerische Floristikarbeiten. Und da Annina Rohner unter «Floristik» nicht nur Schnittblumen und Pflanzen versteht, ist sie immer auf der Suche nach inspirierenden und kreativen Arbeiten rund um ihr Lieblingsthema: Die Blumen.

Text: Aline Diggelmann